backtotop
Informationen
Dreamfall Chapters Geduld ist eine Tugend
Seite 1 \\ Zwischen Welten wandeln
 Seite 1  Zwischen Welten wandeln 
 Seite 2  Fazit 
Am 5. Mai veröffentlichten Red Thread Games und der Publisher Deep Silver das 3D-Adventure Dreamfall Chapters in verbesserter Version für die Playstation 4 und die Xbox One, nachdem das Spiel Ende 2014 bereits für den PC erschienen ist.
Dreamfall Chapters ist der Abschluss der Longest Journey Saga. In zwei parallelen Handlungssträngen, begleiten wir zwei Helden, die unterschiedlicher kaum sein könnten, auf ihrem spannenden Abenteuer. Das Spiel erzählt die Geschichten von Zoë Castillo und Kian Alvane und entführt uns an Orte zwischen Traum und Wirklichkeit, Magie und Wissenschaft sowie Chaos und Ordnung.


Zwei Helden, zwei Welten, zwei Zeitalter

Die Handlung in Dreamfall Chapters knapp zusammenzufassen ist nicht ganz einfach, da die Geschichte sich auf vielen unterschiedlichen Ebenen abspielt und über lange Strecken scheinbar in keinem Zusammenhang steht.
Zoë Castillo ist 21 Jahre alt und studiert Biotechnik. Nachdem sie dabei geholfen hat, eine Verschwörung rund um ein Gerät namens Dream Mashine aufzudecken, welches den Nutzern luzides Träumen möglich macht, ihnen jedoch gleichzeitig die Erinnerungen raubt, wird sie unter Drogen gesetzt und entrinnt nur knapp dem Tod und liegt in Folge dessen neun Monate lang im Koma. Dadurch findet sie heraus, dass sie über besondere Kräfte verfügt, die nur eine „Träumerin“ besitzt. Sie kann beispielsweise durch die Traumwelt wandeln, Menschen aus Albträumen retten und die Zeit manipulieren.
Kian Alvanes Geschichte beginnt etwa 1500 Jahre vor Zoës Zeit. Kian ist ein Apostel, ein Assassine, ein Soldat und gilt bei seinem Volk, den Azadi, als Verräter. Als er erkennt, dass die politische Führung seiner Heimat, sich im Irrtum über die Haltung zu den magischen Lebewesen befindet, schließt er sich dem Widerstand an und kämpft fortan mit den sogenannten Magischen.
Gelegentliche Zwischensequenzen führen uns an einen von Raum und Zeit scheinbar losgelösten Ort, an dem der Säugling Saga mit seinen Eltern zurückgezogen lebt und von einer mysteriösen geisterhaften Gestalt heimgesucht wird.



Kidrobot möchte Zoë helfen.


Trefferchance wie beim russischen Roulette

Zwei Elemente sind für das Gameplay in Dreamfall Chapters von großer Bedeutung: Das ist zum einen das Aktionsrad, welches uns ermöglicht, die Gedanken der Protagonisten Zoë und Kian zu Personen und Gegenständen zu hören, Dinge in unser Inventar aufzunehmen, Gespräche zu führen oder anderweitig mit unsere Umwelt zu interagieren. Zum anderen verfügen wir über ein begrenztes Inventar, in dem wir Gegenstände kombinieren können und welches wir benötigen, um die, zugegeben eher etwas einfältigen, Rätsel zu lösen. Bedauerlicherweise beanspruchen jene Rätsel trotz ihrer geringen Komplexität oft unnötig viel Zeit, da durch schlechte Sicht oder einen falschen Winkel gewisse Objekte nicht ausgewählt werden können und erst nach mehreren Versuchen, die Kameraperspektive eine Interaktion zulässt. Besonders frustrierend wird die Erfahrung durch die ewig stumpfe Leier der KI, die in zermürbender Dauerschleife aus dem Hintergrund nach Schlüsseln oder ähnlichem keift.

Auf unserer Reise begegnen wir zahlreichen Menschen und magischen Wesen. Besonders die Magischen sind kreativ und phantasievoll ausgearbeitet und in Dialogen können wir, sofern wir uns klug anstellen, meist mehr über ihre Spezies und Herkunft erfahren. Dialoge in Dreamfall Chapters können aber auch unglaublich langatmig und wenig gehaltvoll sein, sodass wir teilweise wie verrückt Knöpfchen gedrückt haben, um durch Abbruch die Gespräche zu kürzen. Es fehlt die Balance zwischen Inhaltsvermittlung und sinnvoller Interaktion.



Die Maulwürfin - eine der Magischen.


Hier und da besteht die Möglichkeit in den Gesprächen zu interagieren, bevor wir uns für eine Antwortoption entscheiden, können wir die Gedanken der Protagonisten zu dem jeweiligen Schlagwort anhören, um uns anschließend entsprechend unserer Haltung entscheiden zu können. Schade nur, dass die Gedanken und die Art wie sie übermittelt werden teilweise von dem abweichen, wie sie an den Gegenüber herangetragen werden, sodass Gespräche häufig unbeabsichtigte Wendungen nehmen. Ein weiterer Makel sind die teilweise dummen oder vulgären Aussagen, so droht uns ein Gangster, er werde uns „ein paar in unsere Torte boxen“, nachdem er uns „Suka“ nennt. Die Texte sind leider oft albern und unglaubwürdig.

Sind die Dialoge nicht gerade langweilig oder wüst, sind sie meist schlecht synchronisiert und emotionslos. Wie würdet ihr z.B. reagieren, wenn euch beinah ein feindlicher Pfeil durchbohrt hätte und ihr in letzter Sekunde gerettet worden wärt? Ihr würdet zumindest erleichtert Keuchen oder? Kian Alvane hingegen reagiert auf diese Nahtoderfahrung als sei eine Mücke im Begriff gewesen, ihn zu stechen. Es ist nicht einfach sich auf die Geschichte einzulassen, wenn sie derlei unglaubwürdig an uns herangetragen wird.



Hier steckt ein Schelm dahinter.


› Kommentare

Entwickler Red Thread Games

Verlag Deep Silver

Das Finale der preisgekrönten Serie! In parallelen Welten - einer dunklen Cyberpunk-Vision unserer Zukunft, und einem magischen Fantasy-Reich - folgt das Spiel zwei ungleichen Helden auf ihrer Reise um das Gerüst der Realität vor dem Zerfall zu retten. Spieler erleben Entscheidungen und Konsequenzen, Träume und Wirklichkeit, Magie und Wissenschaft, Chaos und Ordnung und die gebrochenen Helden, deren Handlungen den Laufder Geschichte in allen Welten prägen werden. Dreamfall Chapters ist ein erwachsenes, emotionales, düsteres, magisches und stellenweise wirklich herzzerreißendes Adventure, das Fans den lang ersehnten ... [...]

Dreamfall Chapters
Geduld ist eine Tugend
 Navigation
  Seite 1  Zwischen Welten wandeln 
  Seite 2  Fazit 
Zur Galerie